Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nierensteine machen ihm zu schaffen

John Ment geht es besser!

Hamburg, 28.06.2018
John Ment Nierensteine

John Ment in der Asklepios Klinik Heidberg.

Schmerzhafter als das Aus bei der WM: Moderator John Ment hat Nierensteine und musste ins Krankenhaus. Jetzt geht es ihm wieder besser.

 

Es ist schmerzhaft, es ist nervig und so notwendig wie unser aus zur Fußball-WM in Russland. Unser Morningshow-Moderator John Ment hat Nierensteine und musste ins Krankenhaus. Die Gute Nachricht: er darf das Krankenhaus am Freitag wieder verlassen, die Nierensteine sind weg und am Montag (02.07.) wird er voraussichtlich wieder für euch hintern Mikrofon stehen. Auf diesem Weg auch nochmal vielen Dank an alle, die John gute Genesung via Facebook und Co. geschickt und gewünscht haben.

Das war passiert

Noch vor dem Anpfiff zu unserem WM-Abpfiff gegen Südkorea am Mittwochnachmittag plagen ihn unsagbare Schmerzen. 15:30 Uhr geht John ins Krankenhaus, er hält es nicht mehr aus. Nierensteine plagen ihn und eine richtige Nierenkolik soll vom Schmerz her ähnlich einer Geburt sein. Echt heftig und mal kein Männerschnupfen.

Über Nacht musste John im Krankenhaus bleiben, momentan wird er im Asklepios Klinikum Heidberg untersucht und es wird geschaut, wo sich die Nierensteine befinden, ob die medikamentöse Behandlung angeschlagen hat und sich die Steine schon auf den Weg aus Johns Körper gemacht haben oder ob er weitere Behandlungen benötigt.

Auf alle Fälle kümmern sich Ärzte und Pfleger super um unseren John und er hat uns sogar dieses Foto geschickt. Wir wünschen ihm alles Gute und schnelle Genesung und vor allem weniger Schmerzen.

Was sind Nierensteine?

Nierensteine entstehen, wenn Stoffe, die normalerweise im Harn gelöst sind, fest werden. Ihre Größe kann von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern reichen. 

So können Nierensteine verhindert oder minimiert werden

- mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinken

- sich mehrheitlich ballaststoffreich ernähren

- sich regelmäßig bewegen, Sport treiben

- weniger salzhaltig ernähren

(aba)