Radio Hamburg

Filmflops - Ein Best-of

Wenn Kinofilme zum Desaster werden

Hamburg, 28.11.2015

Eine Star-Besetzung und viel Action oder Herzschmerz garantieren noch lange keine Erfolge an der Kasse. Hier ein Best-of Filmflops.

Ein Hollywood-Star, eine schöne Frau, viel Action, ein bisschen Sex und schon wird der Film an den gefürchteten Kinokassen zum Erfolg? Weit gefehlt! So geht es nämlich "Momentum" - einem Action-Thriller mit Morgan Freeman und "Bond"-Girl Olga Kurylenko. 

Der Film spielte am Startwochenende in Großbritannien lediglich 46 Pfund, also etwa 65 Euro, ein. Ein Desaster für das Studio und die Produzenten. Ob es diese Woche besser aussieht?

Doch "Momentum" steht nicht alleine da - viele große Hollywood-Filme machten an den Kinokassen Verlust.

Hier eine kleine Auswahl

Übrigens so lautet die Branchenverlustformel: weltweites Einspielergebnis in Dollar geteilt durch zwei minus Budget.

Diese Filme floppten an der Kinokasse

Alexander mit Colin Farrell - 2004 - Regie: Oliver Stone

Verlust: 71 Mio Dollar





Cowboys And Aliens mit Harrison Ford - 2011 - Regie: Jon Favreau

Verlust: 76 Mio. Dollar





Der Nussknacker - 2010 - Regie: Andrei Konchalovsky

Verlust: 82 Mio Dollar





Green Lantern mit Ryan Reynolds - 2011 - Regie: Martin Canpbell

Verlust: 91 Mio. Dollar





Lone Ranger mit Johnny Depp - 2013 - Regie: Gore Verbinski

Verlust: 95 Mio. Dollar





Lone Ranger mit Johnny Depp - 2013 - Regie: Gore Verbinski

Verlust: 95 Mio. Dollar





47 Ronin mit Keanu Reeves - 2013 - Regie: Carl Erik Rinsch

Verlust: fast 100 Mio. Dollar





John Carter mit Taylor Kitsch - 2012 - Regie: Andrew Stanton

Verlust: 108 Mio. Dollar





Die Piratenbraut mit Geena Davis - 1995 - Regie: Renny Harlin

Verlust: 93 Mio. Dollar





Evan allmächtig mit Steve Carell und Morgan Freeman - 2007 - Regie: Tom Shadyac

Verlust: 84 Mio. Dollar





comments powered by Disqus