Radio Hamburg

Ab April 2020 im Kino

Erster "Black Widow"-Trailer ist endlich da

Black Widow, Plakat

Sie ist ein Mitglied der Avengers-Familie, von dem wir bisher am wenigsten wissen: Black Widow. Nun gibt es in 2020 einen Film, der nur von ihr handelt. 

Natasha Romanov ist ein Mädchen, das kurz nach ihrer Geburt zum KGB gegeben und dort zur Agentin ausgebildet wird - und so verwandelt sie sich in Black Widow. Ein Mitglied der Avengers, das sich durch ihre beim sowjetischen In- und Auslandsgeheimdienst gelernten Kampfkünste auszeichnet. Captain America, Thor, Iron Man, Black Panther und Co. haben bereits ihre eigenen Filmreihen bekommen, doch von Black Widow wussten wir bisher nur das nötigste. Doch das ändert sich ab 2020. 

Natasha trifft auf alte Bekannte 

Sie kämpft mit Männern, die von anderen Planeten stammen und überirdische Kräfte haben - und kann es locker mit ihnen aufnehmen. Welche Ursprung das hat, erfahren wir in dem Film "Black Widow, der am 30. April 2020 in den deutschen Kinos starten soll. Hier sehen wir nicht nur Natasha, die mittlerweile in den USA lebt und beim Besuch in der alten Heimat auf ihre Rivalin Yelena Belova trifft. Sie trägt ebenfalls den Codenamen Black Widow und genoss die gleiche Ausbildung wie Romanov. Neben den beiden Black Widows tritt auch noch Alexei Shostakov auf, der von "Stranger Things"-Darsteller David Harbour gespielt wird. Er mimt das russische Pendant zu Captain America in dem Film rund um die titelgebende Heldin. 

+++ Achtung, Spoiler +++

Wann genau der Film spielt, kann keiner so genau sagen. Denn wer "Avengers: Endgame" verfolgt hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass Natasha eigentlich gar nicht mehr am Leben ist. Denn sie opferte sich auf dem Planeten Vormir für den Seelenstein und hält Clint damit ab, dass er sich opfert. Denn nur durch das Opfern eines geliebten Menschen kommt man an den Seelenstein. Bleibt also nun die Frage, wann "Black Widow" tatsächlich spielt...