Radio Hamburg

"Star Wars"-Drehorte

Reisen in eine nicht so weit entfernte Galaxie

Star Wars

Seid ihr ein echter "Star Wars" Fan? Dann müssen diese Spots definitiv auf eurer Reiseliste stehen: Die "Star Wars"-Drehorte. 

Heute (Mittwoch) hat das Warten endlich ein Ende: "Star Wars"-Fans freuen sich auf den neunten und zunächst erst einmal letzten Teil der Saga, «Der Aufstieg Skywalkers». Insgesamt an 50 verschiedenen Drehorten wurde bisher bei der "Star Wars"-Saga gespielt. Am häufigsten ging es für das Filmteam nach Tunesien, Großbritanien, Nordafrika und Irland.

Drehorte der Saga im Überblick 

Verschiedene Spots auf der ganzen Welt wurden von den "Star Wars"-Machern schon genutzt, um die Sci-Fi-Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Dafür wurde an traumhaft schöne aber auch an düstere Orte gereist. Viele Drehorte liegen gar nicht weit weg von Deutschland. Vielleicht plant ihr ja bald schon eure "Star Wars"-Urlaubsreise. 

Star Wars Drehorte

Bolivien: Salzwüste Salar de Uyuni

Die Salzwüste kennt ihr als strahlend weiße Kulisse für eine fulminante Schlacht samt tiefroter Explosionen in "Die letzten Jedi". Das Naturwunder hatte im zweiten Film der aktuellen Trilogie seinen großen Auftritt als Planet Crait - also ein relativer Neuzugang im "Star Wars"-Universum.





Guatemala: Ruinen von Tik'al

Die Ruinen aus Guatemale kennt ihr als wild bewachsener vierter Mond des Planeten Yavin in "Eine neue Hoffnung" (1977).





Tunesien: Berber-Dorf Matmata

Schon gesehen als ... Heimat von Owen Lars und dessen Familie in "Eine neue Hoffnung". Das tatsächlich existierende Hotel Sidi Driss wurde dadurch weltbekannt.





Schottland: Argyll

In Zukunft wohl zu sehen als Schauplatz einer ganz neuen Trilogie aus der "Star Wars"-Galaxie, die nach dem Ende der Skywalker-Geschichten entsteht. Schottische Medien kündigten schon 2018 euphorisch Dreharbeiten unter anderem in der Gegend von Argyll an.





Norwegen: Hardangerjøkul

Der "Hardangerjøkul" war der Schauplatz der Schlacht auf dem Eisplaneten Hoth in "Das Imperium schlägt zurück", bei der gewaltige AT-AT-Kampfapparate durch die Kälte trampeln. Während der Dreharbeiten 1979 sorgten Schneestürme für die richtige Stimmung.





Süditalien: der Vulkan Ätna

Erinnert ihr euch an den höllenähnlichen Hintergrund für den erbitterten Kampf zwischen dem jungen Darth Vader und Obi-Wan Kenobi in "Die Rache der Sith"? Mustafar heißt der vulkanische Planet in der Saga, der sich in Süditalien befindet.





Irland: Skellig Michael

Irland war der Schauplatz des großen Aha-Moments am Ende von "Das Erwachen der Macht". Die raue Insel im Meer sorgte für einen echten Hype. "Die letzten Jedi" führte die Geschichte dort fort.





Norditalien: Villa del Balbianello am Comer See

Der lauschige Ort auf dem Planeten Naboo, an dem in "Angriff der Klonkrieger" die Romanze zwischen Anakin und Padmé beginnt, befindet sich in Norditalien am Comer See.





Hört für alle spannenden Infos über "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" in den Weggesuchtet-Podcast.