Radio Hamburg

Stranger Things holt E.T. von der Müllkippe

"Stranger Things": Wie die 80er Jahre recycelt wurden

Hamburg, 01.07.2019
Stranger Things Staffel 3

Die dritte Staffel "Stranger Things" ist ab dem 4. Juli auf Netflix zu sehen.

"Stranger Things" ist voll mit Anekdoten, die an die 80er Jahre angelehnt sind. Mit der Serie werden die 80er auch für die Jüngeren erlebbar.

Der Look und die Story fließen bei der Netflix Serie "Stranger Things" perfekt zusammen. Nicht nur das Aussehen der Charaktere, der Diners, der Schule und der Autos erinnert an die 80er Jahre, auch die Story von "Stranger Things" ist typisch für das Jahrzehnt. Die Anekdoten an die Popkultur der 80er häufen sich dabei.

Schon der "Stranger Things" Schriftzug, der sich mittlerweile sogar auf T-Shirts finden lässt, ist an das Cover eines der berühmtesten Bücher aus den 80ern angelehnt. "It" von Stephen King ist der Horror Roman, der bis heute noch viel gelesen und gefürchtet wird. Auf dem Cover der Erstausgabe ist Stephen Kings Name ähnlich gestaltet wie das "Stranger Things" Logo. Das S und das N aus Stephen Kings Namen rahmen dabei seinen Nachnamen ein. Genau wie das S und das R aus "Stranger Things" das Wort "Things" einrahmt. Auch das Genre haben Buch und Serie gemeinsam: Horror. Gleich ist auch, dass Kinder im Mittelpunkt der düsteren Ereignisse stehen. Einmal kämpfen sie gegen den bösen Clown aus der Kanalisation, einmal gegen die bösen Mächte der Unterwelt.

Parallelwelt 80er

Wer sich mit den Regisseuren von "Stranger Things" beschäftigt, dem wird schnell klar warum "Stranger Things" in den 80ern spielt. Die Duffer-Zwillinge wurden 1984 geboren, also inmitten des Jahrzehnts, das die Charaktere der Serie prägt. Die Beiden haben den Horror Klassiker "It" von Stepehn King mit Sicherheit auch schon viel zu früh gelesen. In einem Interview kam heraus, dass sie früher Angst vor Clowns hatten.

"Who You Gonna Call?" 

1984 war außerdem das Jahr, in dem ein Film veröffentlicht wurde, der einer der erfolgreichsten des Jahrzehnts werden sollte und dessen Soundtrack bis heute ein Ohrwurm ist. Die Rede ist von "Ghost Busters". Wer den Soundtrack jetzt nicht in den Ohren hat, muss von einem anderen Planeten sein. Auch in "Stranger Things" bekommen die Geisterjäger eine Anekdote (Achtung: Spoiler, falls ihr die erste Staffel noch nicht gesehen habt!).

Als Kinder wünschten sich sicherlich viele als komplette Gang an Geisterjägern aufzutreten. Die wenigsten haben es wohl geschafft, ein einheitliches Kostüm für jeden aus der Clique zu besorgen. Es ist also verständlich, wenn einige eifersüchtig gestimmt waren, als sie die Kinder aus "Stranger Things" gemeinsam in ihren einheitlichen Geisterjäger-Kostümen gesehen haben.

Nach Hause telefonieren

Recycling und besonders Upcycling ist fast so angesagt wie "Stranger Things". Ob auch "Stranger Things" dazu beigetragen hat? Sicher ist, dass die Serie viel pop-kulturelles Material der 80er neu verwertet. Auch das kleine Wesen, das Dustin aus "Stranger Things" in seinem Aquarium aufzieht, könnte eine recycelte Figur aus einem Film aus den 80ern sein. Im Film E.T. ist die Geschichte eine ganz ähnliche.

In E.T. findet der zehn Jahre alte Elliot, den auf der Erde zurückgelassenen E.T. in dem Schuppen der Familie. Elliot kümmert sich um ihn, muss seine Existenz jedoch aus Angst vor Regierungsagent verstecken. "Stranger Things" bedient sich an dieser Story und so zieht auch Dustin in der Serie ein kleines außerirdisches Wesen auf.

Der Soundtrack

Was wäre eine Serie über die 80er Jahre ohne den richtigen Soundtrack? In "Stranger Things" ist das nicht anders. Mit dem Sound von The Police’s "Every Breath You Take" ist das Abtauchen in die Welt der 80er ganz einfach.

"Stranger Things" bringt die Pop-Kultur der 80er in die Gegenwart und macht sie auch für später geborene Generationen erlebbar. Für alle, die diese Zeit miterlebt haben, wird manchmal schon Vergessenes wieder ins Gedächtnis gerufen. Das und die Spannung in der Serie, macht sie zu einer der erfolgreichsten Sci-Fi Serien auf Netflix. 

Mehr zu aktuellen Serien und Filmen könnt ihr euch hier im "Weggesuchtet" Podcast mit Kino-Insider Christian Aust anhören.

(SVE)