Radio Hamburg

"Batida de Côco" und die große Liebe

Das ist der neue Bachelor!

Der neue Bachelor Radio Hamburg

Der Bachelor für das Jahr 2020 steht fest.

Der Bachelor geht 2020 in die nächste Runde. RTL verkündete nun, wer der neue Bachelor ist. 

Beim Bachelor schlagen Trash-TV-Herzen höher. Zwischen dezent platziertem "Batida de Côco" und willigen, ledigen Damen versucht ein Mann die Frau fürs Leben zu finden. Dieser ist niemand anderes als Sebastian Preuss. Und der Neue ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern kein unbeschriebenes Blatt.

Der Bachelor im Knast

So saß er bereits im Knast. Der Abendzeitung teilte er mit: "Ich habe sehr viele Anzeigen wegen Körperverletzung bekommen, bis ich wegen Wiederholungsgefahr für ein halbes Jahr in Stadelheim gelandet bin. Eine harte Zeit. Ich habe sogar meinen 19. Geburtstag hinter Gittern feiern müssen." Das Stadelheim, von dem der zukünftige Rosenkavalier spricht, ist die Justizvollzugsanstalt in München. Dass ein Ex-Knacki in der nächsten Bachelor-Staffel versucht die Frauenherzen zu erobern, sollte somit für Furore sorgen. Doch Sebastian hat sich um 180 Grad gewendet und erklärt seine Vergangenheit, indem er gesteht, er habe mit falschen Menschen verkehrt. Was ihn aus der Misere gezogen hat? Das Boxen! - Und das kann er wirklich ausgezeichnet. Immerhin darf er sich Kickbox-Weltmeister schimpfen.

Sebastian Preuss: Das ganz normale Leben

Abgesehen von seinen Sixpack behafteten Instagram-Bildern geht sein Leben ziemlich gediegen zu. Als gelernter Maler hat er in München seinen eigenen Malerbetrieb. In seiner Freizeit beschäftigt sich Sebastian gerne mit Jugendlichen. Er zeigt Teenagern, die auf den falschen Weg geraten sind, dass man mit Disziplin und Sport so einiges erreichen kann. Die Tatsache, dass er zwei Bachelor in einem sei - aufgrund seiner düsteren Vergangenheit, verneint er definitiv: "Absolut stimme ich dazu, dass der Ex-Badboy Vergangenheit ist und der Harmonie-Mensch momentan voll aktuell ist." Wir können uns beim Bachelor also auf ganz viel gute Laune freuen.

So fühlt es sich an, der neue Bachelor zu sein

Auf die Frage, wie es sich denn nun anfühle, der neue Bachelor zu sein, antwortet Sebastian: "Ja, absolut mega. Ich kann es gar nicht in Worte fassen. Ich konnte es nicht glauben, als mich damals mein Trainer anrief und sagte, dass eine Anfrage stattgefunden hat und ich mir Gedanken machen soll, ob ich da wirklich teilnehmen möchte. Ich bin fest davon überzeugt und ich freu mich sehr auf diese ganze Aktion."

Aber auch ein wenig Angst begleitet ihn durch dieses Projekt: Ein gewisses, mulmiges Gefühl ist auch vorhanden. Ich glaube, dass für viel Aufregung gesorgt ist - unter anderen mit den Dates. Und deswegen wird das alles sehr ansehnlich und lustig." Bei so viel neuen Eindrücken bleibt also kaum Zeit, um wirklich Angst zu haben.