Radio Hamburg

Hauptdarsteller stehen fest

Handlung von Marvels "The Eternals" bekannt

Eternals, Logo

"The Eternals" soll am 5. November 2020 in den deutschen Kinos erscheinen. 

Noch in diesem Jahr dürfen wir uns über zwei neue Abenteuer von Marvel freuen. "Eternals" ist eins davon, Hauptdarsteller und Handlung sind nun auch bekanntgegeben worden. 

Das Marvel Cinematic Universe ist riesig - unfassbar riesig. In 2019 haben wir das emotionale Ende der altbekannten "Avengers" verfolgen dürfen. Und kaum haben wir das verdaut, klopfen auch schon zwei neue Abenteuer an die Türen der Kinosäle. Denn während wir ab 30. April in die Vergangenheit von Black Widow eintauchen dürfen und endlich mehr über Natascha Romanoff erfahren, gibt es am Ende des Jahres gleich mehrere neue Charaktere, die wir kennenlernen werden: Die Eternals. 

Wird "The Eternals" noch dramatischer?

Der gleichnamige Film wurde bereits angeteast, jedoch bisher ohne genauere Kenntnisse über Handlung und Charaktere. Nun ist beides bekannt geworden. Demnach soll es in "The Eternals" um 3.000 bis 20.000 Jahre alte Außerirdische gehen, die seit mehreren tausend Jahren heimlich auf der Erde wohnen. Natürlich haben sie auch Feinde, die Deviants. Und genau diese sollen dafür sorgen, dass die Eternals ihre Deckung auf der Erde aufgeben müssen. Hier stellen sich natürlich viele die Frage: Wieso haben die Eternals den Avengers bei "Endgame" nicht im ultimativen Kampf gegen Thanos geholfen? Der ist übrigens auch ein Eternal, allerdings der dritten Generation - in "The Eternals" geht es um die aus der vierten oder fünften. Kommen wir zurück zur Frage: Wieso haben sie die Avengers nicht unterstützt? Fakt ist, dass die Eternals sich heimlich auf der Erde befinden, sich also vor irgendjemandem verstecken. Fakt ist auch, dass das, was in "The Eternals" passiert und die Eternals letztendlich aus ihrem Versteck hervorlockt, noch viel schlimmer sein muss, als das, was Thanos angerichtet hat. Dürfen wir also noch mehr Dramaturgie und Action erwarten? 

Zeitspanne von 7.000 Jahren 

Spielen soll der Film, der am 5. November 2020 in die Kinos kommen soll, nach den Ereignissen in "Avengers: Endgame". Doch angegeben wurde auch, dass der Film eine Zeitspanne von insgesamt 7.000 Jahren bedient. Vermutlich dürfen wir dann also von der Gegenwart bis in die tiefe Vergangenheit der Eternals blicken und schauen, was die Deviants angerichtet haben, dass es dazu kam, dass sich die Eternals die Erde als Versteck ausgesucht haben. 

Angelina Jolie und Salma Hayek dabei

Auch zum Cast gibt es mittlerweile mehr Infos. Während im April 2019 noch gemutmaßt wurde, dass eventuell Angelina Jolie mitspielen würde, gibt es jetzt die Bestätigung. Sie wird die Rolle der Kriegerin Thena übernehmen. Zwei Schauspieler aus dem Fantasy-Genre werden in dem Film auch wieder aufeinander treffen: Richard Madden und Kit Harrington. Die beiden kennen wir bereits als Brüder Robb Stark und Jon Schnee aus "Game of Thrones". In "The Eternals" übernimmt Madden die Rolle des allmächtigen Ikaris und Harrington die des Dane Whitman, auch bekannt als Black Knight. Letzterer wurde übrigens beim Dreh zum Film mit Gemma Chan gesehen, die die Sersi mimt. Es wird bereits gemunkelt, dass sich ein neues Liebespaar aus den beiden Charakteren entwickeln könnte. 

Weitere Darsteller:

Salma Hayek als Anführerin Ajak

Kumail Nanjiani als Kingo

Brian Tyree Henry als Erfinder Phastos

Barry Keoghan als Druig

Lauren Ridloff als Makkari

Don Lee als Gilgamesh

Lia McHugh als Sprite

+++ Achtung, Spoiler +++

Ob wir in "The Eternals" auch alt-bekannte Gesichter aus dem Avengers-Universum sehen werden, ist noch nicht bekannt. Es besteht allerdings die Vermutung, oder eher Hoffnung, dass wir Iron Man aka Tony Stark noch einmal sehen werden. Von dem beliebten Charakter mussten wir uns ja bekanntlich am Ende von "Avengers: Endgame" verabschieden. Grund für die Vermutung ist eine Aussage von Stark-Darsteller Robert Downey Jr. bei einem Presse-Event zu seinem aktuellen Film "Die fantastische Reise des Dr. Dolittle". Auf eine mögliche Rückkehr angesprochen sagt er: "Ich bin mir nicht sicher. Verhandeln wir jetzt? Ich freue mich sehr darüber, dass ich da gelandet bin, wo ich es getan habe. Ich habe das große Glück, dass ich nicht der Typ bin, der... ich versuche es stilvoll zu halten. Wir werden sehen."