Radio Hamburg

Fremdenfeindlicher Songtext

Rassismusverdacht: Was ist los bei Xavier Naidoo?

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo ist kein Jury-Mitglied mehr von DSDS. Dem zugrunde liegt ein fremdenfeindlicher Song, der durchs Netz geht. 

Momentan geht ein Clip durchs Web, welcher den singenden Xavier Naidoo zeigt. Hätte er sich nicht nur auf seine beseelte Stimme verlassen, sondern auch etwas Zeit und Gedanken in die Botschaft seines Songtexts gesteckt, säße der „Dieser Weg“-Sänger vielleicht noch am Samstag in der DSDS-Jury.

Das ist passiert

In dem viralen Video singt Naidoo: „Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden, sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden.“ Oder „Aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht. Bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt“. Ein regelrechter Shitstorm brach über Naidoo ein. Schließlich beziehen sich seine Zeilen eindeutig auf die Geflüchteten, die in Deutschland Schutz suchen.

Fader Beigeschmack: Fremdenfeindliche Aussagen in der Vergangenheit

Es ist nicht das erste Mal, dass Naidoo mit fremdenfeindlichen Aussprüchen in der Öffentlichkeit steht. So wurde er im Jahr 2015 vom Eurovision Song Contest ausgeschlossen, aufgrund seiner „antisemitischen“ Songtexte.

RTL entlässt Naidoo

Am Mittwochabend (11.03.) teilte RTL mit, dass Naidoo nicht weiter Jury-Mitglied bei „Deutschland sucht den Superstar“ sein wird. „Die jetzt aufgetauchten Videos von Xavier Naidoo haben uns massiv irritiert“, so heißt es.

Fragwürdiges Statement bei Instagram

Auf Instagram stellt Naidoo klar, dass er und seine Familie als Gäste in Deutschland angekommen sind und sie sich eben an „Recht und Moralvorstellungen des Gastgebers“ gehalten haben. So sehe er sich lediglich als Wächter des gesellschaftlichen Miteinanders.

Über alle weiteren Infos bleibt ihr natürlich auch im Programm informiert.