Radio Hamburg

Bye bye, liebes Geld

Die teuersten Promi-Scheidungen

Promi-Scheidungen, Harrison Ford, Mel Gibson

Manchmal soll es einfach nicht sein. Blöd nur, dass man schon geheiratet und keinen Ehevertrag hat. In Hollywood dürfen die Ex-Partner manchmal ganz schön viel Geld an ihre einst Geliebten abgeben. 

Sie sind reich, werden geliebt und man könnte meinen, dass sie das perfekte Leben führen. Doch auch Promis, ob nun klein oder groß, lassen sich scheiden. Denn längst nicht jede Beziehung ist für die Ewigkeit bestimmt. Da gibt es einmal die Ehepaare, die über Jahrzehnte lang zusammen sind und bei denen es am Ende einfach doch nicht mehr funktioniert. Dann gibt es diejenigen, die überstürzt geheiratet haben und nach drei Monaten ehe bemerken, dass es sich durchaus lohnt, sich vorher kennen zu lernen. Und dann gibt es die, denen das verflixte siebte Jahr einen Strich durch die Rechnung macht. 

Her mit der Kohle

Blöd nur, wenn dann kein Ehevertrag unterschrieben worden ist. Denn oft ist es so, dass der eine Ehepartner mehr Geld verdient, als der andere. Ist da vorher nicht geregelt, wie viel Geld jemandem im Falle einer Scheidung zusteht, kanns ganz schön teuer werden. Klar, man sollte meinen, dass es den Stars, die quasi in einem Bett aus purem Gold schlafen, nicht wahnsinnig doll wehtut, wenn sie ein bisschen etwas davon abgeben muss. Doch Geld abtreten tut immer weh. Und uns besonders, wenn wir die Summen sehen, die einige Ex-Partner bekommen. 

Die teuersten Scheidungen

Jeder kann sich wohl noch an die wilde Scheidungsschlacht zwischen Paul McCartney und Heather Mills. Am Ende kam sie mit 49 Millionen Dollar davon. 





Lange waren Madonna und Guy Ritchie ein Traumpaar, doch nach acht Jahren wars vorbei und die Sängerin musste ihrem Exmann 76 Millionen Dollar auszahlen. 





Schauspieler und Sänger Kevin Costner war 16 Jahre mit seiner Jugendliebe zusammen, bis sie sich scheiden ließen und er 80 Millionen Euro ärmer war. 





Schauspieler Harrison Ford sicherte sich als Indiana Jones ordentlich was an. Davon durfte er dann 85 Millionen Euro an seine Exfrau Melissa Mathison abtreten. 





Regisseur Steven Spielberg musste auch ein hübsches Sümmchen an seine Ex abgeben: 88 Millionen Euro. 





Mel Gibson musste an seine damalige Frau Robyn die Hälfte seines Vermögens abgeben: 286 Millionen Euro. 





Wir haben bei einer Anwältin genauer nachgehakt: 

Wann ist ein Ehevertrag eigentlich sinnvoll und was kann man darin regeln?

Die Anwältin hatte auch schon einen Ehevertrag-Fall: