Radio Hamburg

Fans in großer Sorge

Britney Spears in Klinik eingewiesen

Britney Spears

Ein großer Schock für die Fans der Pop-Prinzessin: Bereits zum zweiten Mal ließ sich Britney Spears nun in die Psychatrie einweisen. Wie schlimm steht es wirklich um sie?

Wie es aussieht steht es schlecht um die 37-jährige Popsängerin. Wie "TMZ" berichtete, sich Britney nun erneut in psychiatrische Behandlung begeben haben. Liegt der Grund dafür bei der Erkrankung ihres Vaters?

Tragischer Grund 

Dass der Popstar psychisch nicht ganz stabil ist, ist bereits bekannt. Die damalige Krankheit ihres Vaters warf die "Baby One More Time"-Interpretin total aus der Bahn. Um sich um ihren Papa kümmern zu können, pausierte sie sogar ihre Las-Vegas-Show und nahm eine Auszeit ihrer Karriere. Im Januar verkündete die Sängerin die traurige Nachricht: "Mein Vater wäre fast gestorben. Wir sind alle sehr dankbar, dass er überlebt hat, aber es liegt noch ein langer Weg vor ihm", schrieb sie damals auf ihrem Instagram Kanal. Ihr 66-jährige Vater hatte damals einen Dickdarm-Durchbruch und musste deshalb notoperiert werden. Bereits zwei Operationen am Darm ließ er bisher über sich ergehen - bei denen es sogar zu Komplikationen gekommen sei.

Unterstützung für Britney

Laut "TMZ" wolle Britney nun 30 Tage in der Klinik verbringen. Ihre beiden Söhne seien in der Zeit bei ihrem Vater untergebracht. Ihr neuster Instagram Post zeigt Hoffnung, in dem es hieß: "Verliebe dich darin, dich um dich selbst zu kümmern." "Wir müssen uns alle Zeit für etwas 'Me-Time' nehmen", hieß ihre Bildunterschrift. Von ihren Followern wird Brit mehr als unterstützt. Von Promis wie Heidi Klum erhielt sie Zuspruch. Und auch ihr Freund Sam Asghari postete auf seinem Profil: "Es ist keine Schwäche, es ist ein Zeichen absoluter Stärke. Die Leute sollten davon nur inspiriert sein. Ich bin es zumindest."

Neues von Britney hört ihr immer in unserem Neuheiten-Stream!