Radio Hamburg

The Tim Bergling Foundation

Aviciis Familie gründet Stiftung

Avicii

Ein Jahr nach dem Tod von Avicii gründet seine Familie die "Tim Bergling Foundation".

Ein Jahr nach dem Tod von Avicii gründet seine Familie die "Tim Bergling Foundation", um Menschen mit psychischen Problemen zu helfen. 

Am 20. April wurde der schwedische Künstler Avicii tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Avicii, der mit echtem Namen Tim Bergling hieß, war gerade auf einer Asien Tour. Laut Polizeiberichten habe er sich mit einer zerbrochenen Weinflasche Verletzungen zugefügt, an denen er wenig später verstorben sei. Die Nachricht ging um die Welt und schockte sowohl Fans als auch weite Teile der Musikbranche. 

Avicii wollte Frieden finden

Nach seinem Tod schrieb seine Familie einen öffentlichen Brief, in dem sie beschrieben, dass Tim Bergling sehr mit den Gedanken an den Sinn, das Leben und das Glück zu kämpfen hatte. Er konnte nicht mehr weiter manchen, alles was er wollte war Frieden finden. Bergling soll sich in dem ganzen Musikbusiness nicht wohl gefühlt haben, zwar liebte er sein Fans, scheute jedoch das Rampenlicht.

The Tim Bergling Foundation

Jetzt, knapp ein Jahr später, gab Berglings Familie bekannt, dass sie eine Organisation gegründet haben, die Menschen mit psychischen Krankheiten helfen und Selbstmorde verhindern soll. Mit der Organisation plant die Familie seine Erinnerung zu ehren und in seinem Sinne Menschen zu helfen, darum soll der Name "The Tim Bergling Foundation" lauten. In der englischen Radiosendung BBC Radio 1 Newsbeat sprach der Co-Vorsitzende der Organisation "Association For Electronic Music", Tristan Hunt, über die Hintergründe der Stiftung Bergling und die Probleme der Musikindustrie. Laut Hunt zeigt Berglings Tod, dass Männer ein Problem damit haben, über ihre psychische Gesundheit zu sprechen. Dies gilt besonders für Menschen die im öffentlichen Leben stehen.

Mit Problemen umgehen

Auch wenn Männer viele Vorteile gegenüber Frauen in unserer Gesellschaft haben, gibt es doch ein großes Problem mit dem Anteil von Selbstmorden. In Deutschland töten sich mehr als drei Mal so viele Männer wie Frauen selbst und so sieht es in den meisten Ländern auf dieser Erde aus. Der Tod von Avicii zeigt, dass sowohl Männer als auch Frauen offener mit ihren Problemen umgehen müssen. Die Familie Bergling möchte mit ihrer Stiftung Menschen mit psychischen Problemen unterstützen und das Thema noch gesellschaftsfähiger machen. 

Wenn ihr auch Depressionen oder Suizid-Gedanken habt oder Menschen kennt, die das betrifft, dann sucht bitte Hilfe unter anderem bei der   Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222.   Der Anruf bei der Telefonseelsorge ist nicht nur kostenfrei, er taucht auch nicht auf der Telefonrechnung auf, ebenso nicht im Einzelverbindungsnachweis.

Eine weitere Möglichkeit ist die der  E-Mail-Beratung. Auf der  Seite der Telefonseelsorge meldet ihr euch an und könnt Nachrichten schreiben und Antworten der Berater lesen. So taucht der E-Mail-Verkehr nicht in normalen Postfächern auf.

Oder sprecht mit eurem Arzt oder geistlichen Vertrauten.