Radio Hamburg

Keine Liebe auf den ersten Blick

Sophie Turner konnte Joe Jonas anfangs nicht leiden

Joe Jonas und Sophie Turner bei der Vanity Fair Party, Radio Hamburg

Joe Jonas und Sophie Turner sind seit dem 1. Mai 2019 verheiratet. 

Joe Jonas und Sophie Turner scheinen füreinander geschaffen zu sein. Doch zu Beginn war die Schauspielerin so gar nicht angetan von dem Sänger. 

Wer passt besser zu Joe Jonas als Sophie Turner? Niemand. Die beiden sind - wie man in Amerika sagt - "a match made in heaven". Wie füreinander geschaffen. Der Sänger und die Schauspielerin sind seit 2016 ein Paar, im Oktober 2017 folgte die Verlobung, im Mai 2019 dann die Hochzeit in Las Vegas und nun sollen die beiden auch noch Eltern werden. Doch so harmonisch, wie es jetzt in der Beziehung zu laufen scheint, war es zu Beginn nicht. Denn Turner fand das Boyband-Mitglied alles andere als attraktiv. 

"Ich dachte, er sei ein Arsch"

Von Liebe auf den ersten Blick kann man bei den beiden also nicht reden. Jedenfalls wenn es um die "GoT"-Schauspielerin geht. In einem Interview mit der "Elle" plauderte sie nun nämlich aus, dass sie von ihrem jetzigen Ehemann nicht allzu viel gehalten hat. "Ich habe all meine männlichen Freunde mitgenommen, weil ich Angst hatte, dass er ein Catfish sei. Ich wollte einfach meine Freunde um mich haben. Ich hatte meine Rufby-Jungs dabei. Ich fühlte mich dadurch sicher." Dass sie Joe Jonas für jemanden hielt, der ein Arsch sei, der sich als jemand anderes ausgibt, hat tiefe Wurzeln. 

Ihre Abneigung dem Sänger gegenüber kommt nämlich nicht einfach so aus dem Nichts. Ihre Freunde und sie gaben nämlich den Jonas Brothers die Schuld daran, dass die britische Band Busted 2005 getrennt hatte. "Wir hassten sie", sagt Turner über die Zeit. 

Date verlief besser als erwartet

Das Date zwischen den beiden ist übrigens gut ausgegangen. Denn laut Turner seien ihre Jungs gar nicht nötig gewesen. Sie und Joe hätten sich so lange an der Bar alleine unterhalten, dass sie den Abend gar nicht enden lassen wollten. Ab da seien sie unzertrennlich gewesen.