22. Juli 2021 – Stefan Angele

Chaos im Hamburger Süden

Brandbrief Hamburger Unternehmer wegen Baustellenchaos

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Die zahlreichen Baustellen im Hamburger Süden sorgen nicht nur bei vielen Pendlern jeden Morgen und Abend für ordentlich Zoff, sondern inzwischen auch bei der Wirtschaft. Mit einem Brandbrief wendet diese sich nun direkt an Bürgermeister Tschentscher.

Schnelle Klärung der Situation erbeten

Wie das "Abendblatt" berichtet bitten Spediteure, der Unternehmensverband "Hafen Hamburg" und der "Verband Straßengüter, Verkehr und Logistik" um eine schnelle Klärung der Situation. "Wir wenden uns heute mit diesem Schreiben an Sie, da die aktuelle Verkehrssituation in Hamburgs Süden einen Zustand erreicht hat, der für die Hafen- und Logistikwirtschaft nicht länger hinnehmbar ist", so die Unternehmen in dem Schreiben. Seit Wochen würden die Bauarbeiten demnach zu einem kompletten Stillstand des Verkehrs in den Hauptverkehrszeiten führen, da alle wichtigen Nord-Süd-Achsen gleichzeitig eingeschränkt seien. Verbunden sind diese mit Vorwürfen gegen die Verkehrsbehörde und Verkehrssenator Anjes Tjarks, denen eine gewisse Gleichgültigkeit in der Baustellenkoordination vorgeworfen wird.

Angriff auf Verkehrssenator

In dem Brief heißt es, dass der Eindruck entstanden sei, dass sich die Verkehrsbehörde der Situation leider nicht vollumfänglich bewusst sei. Die Verkehrsbehörde kontert prompt und erklärt, dass die Baustellen auf den Autobahnen in der Hand der Autobahngesellschaft Nord des Bundes liegen würde. Man sei aber bemüht sich um bessere Umleitungen und bessere Ausschilderung zu kümmern. Von Peter Tschentscher fehlt noch eine Antwort, sein Sprecher sagte dem "Abendblatt" aber, dass man sich bemühe Schaden von der Hafenwirtschaft abzuwenden.

Elf Baustellen legen den Hamburger Süden lahm

Nichtsdestotrotz scheinen die Unternehmen mit ihrem Brief einen wunden Punkt getroffen zu haben, den viele der Radio Hamburg Hörer aus dem Süden so unterschreiben würden bei ihrem täglichen Kampf durch den Stau. Laut Brandbrief würden derzeit elf Baustellen die Fahrt durch den Hafen versperren, lediglich eine Zufahrt sei ohne Probleme befahrbar. Das sorge für enorme Verzögerungen, die so nicht mehr tragbar ist.

Der beste Verkehr für den Norden

Was los ist auf den Straßen und auch der Schiene hört ihr immer um Halb und Voll im Radio Hamburg Verkehr. Wenn ihr also schnell und umfassend wissen wollt, wo grade gar nix mehr geht und wie ihr am besten von A nach B kommt, dann hört unbedingt mal rein. Geht am einfachsten im Auto auf UKW auf der Frequenz 103.6 oder DAB+ oder auch über die Radio Hamburg App.

undefined
Radio Hamburg Live
Audiothek