"Meine Kreditkarte leidet im Reisebüro oder in den vielen kleinen Geschäften in Eppendorf."
Rahel Kakies

Was ist typisch Rahel Kakies? Lebensfroh und kommunikativ.

Wie bist du zum Radio gekommen? Durch meinen Kollegen Rainer Hirsch mit dem ich vorher bei RTL zusammen gearbeitet habe.

Wenn ich nicht gerade esse, schlafe oder arbeite treibe ich Sport oder treffe Freunde.

Was andere über mich sagen Ich bin ehrlich und zuverlässig.

Hast du ein (All-Time-)Lieblingslied und wenn ja welches? Momentan liegt „Bella Ciao“ weit vorn.

Was hast du unter deinem Bett? Nichts.

Wo trifft man dich in Hamburg? Bei meinem Lieblings-Italiener in Ottensen oder an der Elbe.

Welches ist die peinlichste CD in deiner Sammlung? keine - jede hat ihre Zeit.

Ohne welche drei Dinge könntest du nicht leben? Meine Familie, Schlaf und Bewegung.

Diese Dinge möchte ich auf jeden Fall in meinem Leben gemacht haben: Am Strand reiten und Angkor Wat in Kambodscha besichtigen.

Welchen Mega-Star würdest du gerne mal kennenlernen (tot oder lebendig)? Whitney Houston.

Wer ist für dich die "Sexiest person alive“? Mein Mann.

In welchem Geschäft würdest du deine Kreditkarte bis aufs Limit ausreizen? Auf einem Reiseportal.

Erinnert mich bloß nicht daran, dass meine erste Schallplatte von den „Teens“ war.

Im Urlaub fahre ich am liebsten nach Italien oder an die Nordsee.

Was bringt dich am meisten zum Lachen? Situationskomik.

Wie viele Punkte hast du in Flensburg? Keinen.

Mein erstes Konzert war von Tina Turner.

Internet ist für mich in vielen Lebenslagen sehr hilfreich.

Der beste Ort zum Radio hören ist morgens im Badezimmer und tagsüber im Auto und in der Küche.

Welcher Promi sieht dir ähnlich? Keine Ahnung…

Als was würdest du gern wiedergeboren werden? Als Katze.

Im Netz verbringe ich täglich etwas Zeit auf Instagram, um zu sehen, was meine Freundin in den USA so treibt.

Sobald ich den Sender verlasse, gehe ich schlafen, weil ich um 3.50 Uhr aufgestanden bin.

Wenn ich im Sender angekommen bin, freue ich mich, meine Kollegen zu sehen.

Immer vor dem Schlafengehen gucke ich noch mal schnell online, was auf der Welt passiert ist.

Diese Superkräfte hätte ich gern: fliegen können stelle ich mir cool vor.

Nicht mal meine Familie weiß, Dinge, die keiner wissen soll.

Auf das bin ich beim anderen Geschlecht neidisch: Dass Männer sich selten gegenseitig anzicken.

Radio Hamburg Sendungen

undefined
Radio Hamburg Live ·
Audiothek