Radio Hamburg

Umfangreiche Maßnahmen

HVV stellt sich auf Coronakrise ein

Hamburg, 14.03.2020
Bus, HVV, Hafencity, Nahverkehr

Der Hamburger Verkehrsverbund schützt mit umfangreichen Maßnahmen seine Mitarbeiter und Fahrgäste vor Covid-19.

Auch der Hamburger Verkehrsverbund trifft Maßnahmen gegen die Verbreitung des neuartigen Coronavirus. Noch sei aber nicht geplant den Betrieb einzustellen.

Auch vor dem öffentlichen Nahverkehr macht die Krise durch das neuartige Coronavirus Covid-19 nicht Halt. Der HVV hat deshalb am Freitagabend (13.03.) umfangreiche Maßnahmen getroffen, um seine Mitarbeiter und die Fahrgäste zu schützen und um die Ausbreitung des Virus weiter aufzuhalten.

Ab Samstag gilt: Nur noch hinten einsteigen

Wie der HVV mitteilte, bleiben ab Sonnabend (14.03.) die vorderen Bustüren geschlossen. Der Ticketverkauf über die Fahrer soll bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Fahrgäste werden gebeten, ihr Ticket an einem Automaten, über die HVV-App oder online zu kaufen. Darüber hinaus werden in U- und S-Bahnen sowie Bussen die Türen an jeder Haltestelle automatisch geöffnet, sofern dies technisch möglich ist.

ÖPNV soll so lange wie möglich aufrecht erhalten werden

"Da unsere Fahrerinnen und Fahrer jedoch entscheidend dafür sind, den öffentlichen Nahverkehr so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und potenziell im direkten Kontakt mit jedem einsteigenen Fahrgast stehen, sollen sie durch die Maßnahme besonders geschützt werden", hieß es in der Mitteilung des HVV.  Nach aktuellem Kenntnisstand wird der Coronavirus primär über Tröpfcheninfektion übertragen. Ähnliche Maßnahmen werden bereits in anderen Städten umgesetzt.

Alle aktuellen Infos zum Coronavirus

Über die Situation rund um die Coronaviruspandemie und die aktuellen Entwicklungen in Hamburg halten wird auch laufend im Programm, in unseren Nachrichten und über unseren Live-Ticker auf dem Laufenden. Klickt, hört und schaut doch mal vorbei! 

(dpa/san)