Radio Hamburg

756 GB Daten geklaut

Hacker vergreifen sich an Daten von Lady Gaga, Nicki Minaj und Co.

Nicki Minaj, Lady Gaga, Madonna

Die Hacker-Gruppe REvil soll rund 756 GB Daten einer Anwaltskanzlei erhackt haben und besitzt damit nun sensible Daten großer Stars. 

Verträge, Geheimhaltungsvereinbarungen, Telefonnummern, Mailadressen, private Unterhaltungen - all das ist in die Hände von Hackern geraten. Und zwar sind das alles Daten von hochrangigen Stars wie Lady Gaga, Nicki Minaj, Madonna oder Elton John. Was die Hacker wollen ist noch nicht bekannt. 

Hacker-Angriff auf große Stars

Die Stars wurden jedoch nicht persönlich angegriffen. Die Anwaltskanzlei Grubman Shire Meiselas & Sacks bestätigte am Montag (11. Mai) gegenüber Variety , dass sie von einem Erpressungstojaner angegriffen worden sind. Und somit sind die Hacker wohl auch an die Daten gekommen. "Wir haben unsere Klienten und Mitarbeiter über die Cyberattacke informiert. Wir haben die besten Spezialisten auf diesem Gebiet engagiert und arbeiten rund um die Uhr, um diese Angelegenheit zu klären. Weitere Stars, die von der Attacke betroffen sind, sind Indina Menzel, Christina Aguilera, Mariah Carey, Priyanka Chopra, Bruce SpringsteenMary J. Blige, Bette Middler, Jessica Simpson und Run DMC. 

Um zu zeigen, dass der Hack auch nicht gefaked ist, hat REvil einen Vertrag mit Live Nation über eine Tour von Madonna, genannt "Madame X", veröffentlicht. Was genau die Hacker wollen, ist bisher nicht bekannt. 

(pgo)