22. Juni 2020 – Sebastian Tegtmeyer

Aus dem Norden für ganz Deutschland

Mundschutz Onlineshop made in Hamburg

Foto: FancyGuard – Stylische Community-Masken zu günstigen Preisen
Foto: FancyGuard – Stylische Community-Masken zu günstigen Preisen

Seit Ende April 2020 gilt in Deutschland die Maskenpflicht in Hamburg und allen deutschen Bundesländern. Mundschutzmasken wurden zur Pflicht beim Einkaufen, in geschlossen Räumen, wo enger Kontakt zu anderen Menschen unvermeidbar ist sowie (zum Großteil) bei Aufenthalten im öffentlichen Nahverkehr. Auch die WHO sprach sich kürzlich sehr klar "pro Maske Tragen” aus.

Aufgrund des massiven Bedarfs wurde ein neuer Markt erschlossen, denn jeder “braucht” einen Mundschutz, um weiterhin uneingeschränkt am öffentlichen Leben teilnehmen zu können.

Bunte Community-Masken von Fancyguard

Hamburgs Unternehmer-Szene ist nicht nur groß und schillernd. Beinahe ebenso auffällig ist die Häufigkeit, mit der die Vertreter aus der Hansestadt es schaffen, immer wieder eine Pionierrolle einzunehmen. Ein hochaktuelles (und enorm wichtiges) Beispiel sind Community Masken zur Bewältigung der Coronakrise. Dabei ragt aktuell eine Marke hervor: Der Onlineshop Fancyguard geht das Thema so einfach und verständlich wie möglich sowie so professionell wie nötig an. Das Resultat ist eine große Bandbreite an Mundschutzmasken für verschiedene Zielgruppen, Budgets und Vorlieben.

Bei der Gestaltung des Sortiments zeigt sich Erfahrung im Online-Markt. Ein einfacher Zugang zum Thema ist bei Schutzmasken schließlich besonders wichtig; die Unterteilung in wenige, aber unterschiedliche Maskenkategorien erfüllt diesen Zweck. In Hamburg gilt die Regelung, dass Kinder ab sieben Jahren zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung oder Schutzmaske verpflichtet sind. Die Maskenpflicht für Kinder ist allerdings in den verschiedenen Bundesländern nicht einheitlich geregelt, so müssen Kinder in zb. Sachsen-Anhalt bereits ab zwei Jahren eine Maske tragen. Da es jedoch nicht einfach ist, passende Masken für die Köpfe unserer Kleinsten zu finden bietet FancyGuard in einer “Kinder-Kategorie” eine große Auswahl kleinerer Stoffmasken mit flexiblen Ohrenschlaufen, die sich sehr einfach auf die Gesichtsform von Kindern einstellen lassen. Die Designs sind kindgerecht in verschiedenen Farben und Mustern ab 4,49 Euro erhältlich.

Neben dem umfangreichen Sortiment preiswerter, stylischer Alltagsmasken bietet FancyGuard hilfreiche Informationen und Tipps zum Umgang mit dem “neuen Produkt”. Der Onlineshop bietet neben pinken Masken für die modebewusste Frau auch zahlreiche schlichte Varianten in Schwarz, Grau, Weiß oder ausgefallene Designs mit Leo- oder Tigermuster. So können Sie Verantwortung tragen und dabei gut aussehen. Da die Alltagsmasken aus einem leichten, angenehm tragbaren Material bestehen eignen sie sich ideal für den Einsatz im kommenden Sommer. Durch das Tragen einer Maske stellen Sie sich gegen das Coronavirus - gemeinsam mit FancyGuard aus Hamburg!

#STAYSAVE #STAYFANCY

Coronavirus in Hamburg: Wie sieht es heute aus?

Ein Blick auf die offiziellen Zahlen ist in diesem Zusammenhang aufschlussreich. Nach dem vorläufigen Höhepunkt des Virus, der auch in Hamburg Ende März / Anfang April registriert wurde, ist die Kurve bis Anfang Juni immer weiter abgeflacht. Weitere Lockerungen in der Elbmetropole sind die logische Folge. Wenige Neuinfektionen pro Tag sind momentan der Stand der Dinge, sodass die Sicherheitsmaßnahmen vorsichtig heruntergefahren werden können.

Eine weitere, wichtigere Metrik sind dabei die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert wurde mit 50 definiert; aktuell liegt die tatsächliche Zahl klar darunter. Es gibt somit vertretbare Gründe für vorsichtigen Optimismus. Wie schnell diese Lage jedoch theoretisch wieder kippen kann, sollte nicht zu schnell aus dem Allgemeinbewusstsein verschwinden. Die Kombination aller Maßnahmen, nämlich Schließungen, Abstandsregeln, Social Distancing und Maskenpflicht, hat die erhoffte Wirkung gebracht, doch da das Virus weiterhin existiert, ist Vorsicht geboten.

Immerhin trägt die Akzeptanz von Schutzmasken dazu bei, dass die Verbreitung selbst im schlimmsten Fall nicht allzu ungebremst voranschreiten könnte. Dem entgegen steht allerdings das Risiko, den Schutz durch Masken als alleinige Lösung zu sehen – Experten können nicht genug darauf hinweisen, dass auch der Effekt von Masken seine Grenzen hat.

Ein sorgsamer Umgang ist demnach genauso wichtig wie Aktualität. Die Notwendigkeit von Schutzmaßnahmen hängt schließlich stets von der Entwicklung auf den Straßen Deutschlands ab. Anders ausgedrückt: Je weiter die Infektionsrate sinkt, desto mehr Entspannung ist erlaubt. Gleichzeitig ist Achtsamkeit die oberste Prämisse.

undefined
Radio Hamburg Live · Keine Programminformationen
Audiothek