24. März 2022 – Sebastian Tegtmeyer

Fast 300 bis Ende des Jahres

166 E-Busse in und um Hamburg unterwegs

Die Elektromobilität im Hamburger Nahverkehr macht Fortschritte. Ende 2022 werden nach Angaben der Verkehrsunternehmen fast 300 E-Busse durch die Hansestadt rollen. Nach dem Willen der Hamburger Politik soll in acht Jahren kein Dieselbus mehr fahren.

Hochbahn, E-Bus, Elektrobus, Öffentlicher Bahverkehr
Foto: Hochbahn

Die Umstellung der Hamburger Nahverkehrsbusse auf Elektroantrieb kommt nach Angaben der beteiligten Unternehmen voran. Die Hochbahn verfüge zurzeit über 110 E-Busse, sagte Unternehmenssprecher Christoph Kreienbaum. Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) setzen nach eigenen Angaben 56 Elektro-Fahrzeuge in und um Hamburg ein. Die emissionsfreie Flotte der Hochbahn soll in diesem Jahr um 80 Busse wachsen. Die VHH nehmen in diesen Wochen 32 weitere Fahrzeuge in Betrieb, bis zum Jahresende sollen weitere 17 E-Busse hinzukommen. Damit würde die Gesamtzahl der elektrisch betriebenen Linienbusse in Hamburg von 166 auf 295 steigen.

Ab 2030 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge im öffentlichen Nahverkehr

Beide Unternehmen sind zurzeit noch überwiegend mit Dieselfahrzeugen unterwegs. Der Fuhrpark der Hochbahn umfasst rund 1.100 Busse, der Fuhrpark der VHH knapp 700. Ab 2030 sollen in Hamburg nach dem Willen von Senat und Bürgerschaft nur noch emissionsfreie Fahrzeuge im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt werden.

Die steigenden Energiekosten beeinflussen die Umstellung bislang nicht. Die Hochbahn habe langfristige Lieferverträge für Strom. Ein steigender Dieselpreis mache sich hingegen schnell bemerkbar: Eine Erhöhung von einem Cent pro Liter bedeute aufs Jahr gerechnet Mehrkosten von 300.000 Euro für die Hochbahn, sagte Kreienbaum.

Weitere News On Air

Weitere Nachrichten aus Hamburg, Deutschland und der Welt hört ihr immer zur vollen Stunde bei uns im Programm. Holt euch einfach unsere kostenlose App, hört uns über euren Smartspeaker oder schaltet mit einem Klick unten auf den Playbutton das Webradio ein. Zum Nachhören gibt's das Ganze natürlich auch noch mal als Podcastangebot.

(Quelle: dpa)

undefined
Radio Hamburg Live
Audiothek