Immer näher an Aktualität

"The Crown": Das hält das britische Königshaus von der neuen Staffel...

Die vierte Staffel von "The Crown" ist nun endlich auf Netflix erschienen. Da die Geschehnisse in der Serie immer aktueller werden, zeigt sich das britische Königshaus not amused...

Foto: Des Willie
Foto: Des Willie, Foto: Des Willie/Netflix

Fans von „The Crown“ kriegen sich bestimmt kaum wieder ein: Endlich ist die vierte Staffel herausgekommen. Und die vierte Staffel hat es wirklich in sich, denn: Das Leben von Queen Elizabeth II. rückt immer weiter in die Gegenwart. Nun geht es um die Geschichte von Lady Diana Spencer und Prinz Charles… und auch Herzogin Camilla mischt ordentlich mit.

Dianas Leben im Fokus

Große Beachtung in der neuen Staffel finden vor allem Dianas Essstörung, der Medienrummel um die Beziehung zwischen Diana und Charles und die Affäre zur jetzigen Frau Camilla. Der engste Kreis um Prinz Charles zeugt sich nicht gerade amüsiert und ist darüber hinaus pikiert, dass der Schmerz der Familie dazu ausgenutzt werde, einen finanziellen Gewinn draus zu schlagen. So heißt es: „Es handelt sich um Drama und Unterhaltung zu kommerziellen Zwecken, die ohne Rücksicht auf die tatsächlich beteiligten Personen gemacht werden, deren Leben ausgenutzt, werden.“

Auch Prinz William ist nicht beeindruckt

Auch ist nach außen gedrungen, was Prinz William über die neue Staffel von „The Crown“ denkt. Ein Insider hat verraten: Der Herzog von Cambridge ist nicht allzu erfreut darüber. Er hat das Gefühl, dass seine Eltern ausgenutzt und auf eine falsche, vereinfachte Art und Weise dargestellt werden, um Geld zu verdienen.“

Ihr bekommt von Filmen und Serien nicht genug? Dann klickt euch unbedingt in den Stream, um keine Neuigkeit zu verpassen.

Steckbrief: Unser Serien & Kino Insider Christian Aust

undefined
Radio Hamburg Live ·
Audiothek