05. August 2021 – Sebastian Tegtmeyer

Verleihung am 2. September

Hamburgerin Zoe Wees live beim Deutschen Radiopreis

"Ohne das Radio wäre ich nicht da, wo ich jetzt gerade bin." Das sagt die Hamburgerin Zoe Wees, die durch ihre Megahits wie "Control" und "Girls Like Us" international durchgestartet ist. Am 2. September steht sie beim Deutschen Radiopreis auf der Bühne.

Foto: Jeff Hahn, Universal Music
Foto: Jeff Hahn, Universal Music

Mit ihrem Megahit "Control" ist die junge Sängerin und Songwriterin Zoe Wees aus Hamburg international bekannt geworden, in diesem Jahr darf sich das Publikum beim Deutschen Radiopreis auf sie freuen. Dem Radio hat Zoe Wees viel zu verdanken: "Ohne das Radio wäre ich nicht da, wo ich jetzt gerade bin." Doch auch persönlich hat ihr das Medium insbesondere während des Lockdowns geholfen: "Es ist so perfekt, Radio zu haben. Es connected die Leute. Nicht, dass man sich sieht, aber man hört jemanden und fühlt sich dadurch nicht so alleine." Beim Deutschen Radiopreis spielt sie ein Medley aus ihrem "Control" und ihrem aktuellen Radiohit "Hold Me Like You Used To".

Die ersten Nominierten stehen fest

Aus den 437 Einreichungen dieses Jahres hat die Nominierungskommission des Grimme-Instituts drei Nominierte für jede Preiskategorie ausgewählt. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im Rahmen der festlichen Gala am 2. September in Hamburg bekannt gegeben. Überreicht werden ihnen die Auszeichnungen von prominenten Laudatorinnen und Laudatoren.

Nominiert für das Beste Informationsformat sind „Gong 96.3 sucht den Corona-Regel-Checker“ (Radio Gong 96.3), „mal angenommen. Der tagesschau Zukunfts-Podcast“ (Inforadio vom rbb) sowie „N-JOY Weltweit“ (N-JOY vom NDR). Den Preis überreicht die Fernsehjournalistin Antonia Rados.

Im Wettstreit um die Auszeichnung für den Besten Podcast stehen „Clanland“ (Fritz vom rbb), „SWR1 Meilensteine – Alben, die Geschichte machten“ (SWR1) und „Zurück zum Thema“ (detektor.fm). Die Laudatio übernimmt Tarek Müller, Gründer von AboutYou.

Eine Chance auf die Auszeichnung als Beste:r Moderator:in haben Marcus Fahn (BAYERN 1), Sümeyra Kaya (WDR COSMO) und Thomas Engelke (105‘5 Spreeradio). Der Preis wird überreicht von Schauspieler Christoph Maria Herbst.

In der Kategorie Beste Programmaktion konkurrieren „Das 94,3 rs2 Klimaschutzprogramm“ (94,3 rs2), „Zusammen sind wir bunt – Anti-Rassismus-Woche bei TOGGO Radio“ (TOGGO Radio) und „#AlarmstufeRot“ (bigFM). Comedian und Moderatorin Enissa Amani übernimmt hier die Laudatio.

Auf die Auszeichnung als Beste:r Newcomer:in dürfen hoffen: Mona Ameziane von 1LIVE, Franz Johann von UNSERDING sowie Gloria Grünwald von egoFM. Der Preis wird überreicht von Moderator, Buchautor und Hundetrainer Martin Rütter.

Die jeweils drei Finalist:innen in den Kategorien Beste Comedy, Beste Morgensendung, Beste Reportage, Bestes Interview und Beste Sendung werden in der kommenden Woche bekannt gegeben.

So seid ihr beim Radiopreis dabei

Die Verleihung des Deutschen Radiopreises am 2. September wird im Radio, per Livestream im Internet und zeitversetzt im TV übertragen. Barbara Schöneberger moderiert die Gala und Thorsten Schorn kommentiert für die Radiosender.

undefined
Radio Hamburg Live
Audiothek