28. Juli 2020 – Sebastian Tegtmeyer

Sport im Trend

Welche Sportarten sind für Anfänger geeignet?

Wer fit werden will, sollte regelmäßig Sport treiben. Für manche Sportarten müssen jedoch spezielle Voraussetzungen erfüllt oder besondere Vorkenntnisse mitgebracht werden.

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Grundsätzlich ist jede sportliche Betätigung, die Spaß macht, als Hobby geeignet. In der Vielzahl an Sportarten finden auch Anfänger die richtige Freizeitbeschäftigung.

Sportliche Aktivitäten die einfach erlernbar sind

Zu den Sportarten, die auch für Anfänger und Untrainierte geeignet sind, gehören beispielsweise Walken, Joggen, Wandern und Radfahren. Bei diesem Sport werden die Gelenke geschont, während gleichzeitig das Verletzungsrisiko gering ist. Auf den allgemeinen Gesundheitszustand hat Sport viele positive Einflüsse. Beim Laufen werden die Körperzellen besser mit Sauerstoff versorgt und der Stoffwechsel angekurbelt. Da beim Sport mehr Kalorien verbrannt werden, kann Bewegung auch beim Abnehmen helfen.

Nach einer längeren Pause sind Sportarten wie Schwimmen oder Aerobic geeignet, um die körperliche Fitness zu verbessern. Als Sport für Anfänger eignet sich im Grunde jede Sportart, die keine speziellen Vorbereitungen oder Kenntnisse erfordert. Zu den sportlichen Aktivitäten, die einfach erlernbar und deshalb auch für Anfänger optimal sind, gehören Yoga und Pilates. Sportliche Anfänger, die gern im Kraftstudio schwitzen, können mit Eigengewichtsübungen ihre Fitness steigern. Beim Joggen und Walken kann man auch neue Musik hören. Unsportlichen Menschen wird empfohlen, mit einfachen Übungen zu beginnen und ihre Leistungen kontinuierlich zu erhöhen. Um fit zu werden, sind zunächst viel Motivation, Ausdauer und Durchhaltevermögen notwendig.

Damit die Ziele im Sport erreicht werden, müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen. Es empfiehlt sich, im Zusammenhang mit sportlichen Aktivitäten auf die notwendige Sicherheit zu achten, denn bei jeder Sportart besteht ein gewisses Unfallrisiko. Da ein solches Risiko jedoch nur schwer einzuschätzen ist, kann eine entsprechende Unfallversicherung eine Lösung darstellen. So versichert die Gothaer beispielsweise Privatpersonen, die sich im Haushalt, bei der Arbeit, in der Freizeit oder im Straßenverkehr vor hohen Kosten im Zusammenhang mit Unfällen schützen wollen. Es wird davon ausgegangen, dass sich circa 70 Prozent aller Unfälle in der Freizeit oder zu Hause ereignen. Solche Unfallereignisse liegen jedoch außerhalb des Versicherungsschutzes gesetzlicher
Unfallversicherungen.

Regelmäßig Sport machen verbessert die Fitness

Bei privaten Unfallversicherungen besteht die Möglichkeit, sich generell gegen die wirtschaftlichen Folgen von Unfällen abzusichern, sodass auch normale sportliche Betätigungen abgesichert sind. Da bei den verschiedenen Versicherungspolicen auch mit Ausschlusskriterien zu rechnen ist, wird empfohlen, sich zuvor über die Versicherungsbedingungen zu informieren. Häufig sind Extremsportarten, die besonders hohe Risiken beinhalten, nicht im Versicherungsschutz eingeschlossen. Bei einer privaten Unfallversicherung gilt der Versicherungsschutz weltweit. Allerdings ist nur die Person, für die eine Privat-Unfallversicherung abgeschlossen wird, versichert. Meist besteht die Möglichkeit, Familienangehörige wie Ehepartner und Kinder ebenfalls abzusichern. Die Beiträge werden in der Regel anhand einer Einstufung in eine spezielle Gefahrengruppe errechnet, sodass es hier ebenfalls empfehlenswert ist, sich nach der Versicherungssumme und den Leistungen zu erkundigen.

Zur körperlichen Fitness gehören Kraft und Ausdauer. Regelmäßig Sport machen hat den Vorteil, dass mehr Muskeln aufgebaut werden und überflüssige Pfunde verschwinden. Sportlich aktiv sein, ist mit Vorzügen wie einer größeren Stressresistenz, einer besseren Figur und mehr Fitness verbunden. Am Anfang sollte allerdings nichts überstürzt werden. Um fit zu werden, genügt es bereits, 1 bis 2 mal wöchentlich zu trainieren.

undefined
Radio Hamburg Live · Keine Programminformationen
Audiothek