10. Juni 2021 – Stefan Angele

Mit Astrazeneca

Sonderimpfaktion in Schleswig-Holstein am Samstag

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

+++ UPDATE +++ Interessierte können in Husum und Neumünster schon ab Freitag sogenannte offene Angebote für Impfungen gegen das Coronavirus mit dem Stoff von Astrazeneca nutzen. Der Start in beiden Städten wurde um einen Tag vorgezogen, wie aus Angaben des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Das Impfzentrum in Neumünster startet um 9.00 Uhr, das in Husum um 12.00 Uhr. Das offene Angebot im Impfzentrum in Lübeck beginnt am Samstag.

Schleswig-Holstein hat ein Problem - nämlich zu viel Astrazeneca-Impfstoff, der so schnell wie möglich aufgebraucht werden muss, weil das Haltbarkeitsende nahe rückt. Möglich machen es die fast 60.000 geliehenen Dosen aus Dänemark, auf denen das Land jetzt sitzt. Mit einer Sonder-Impfaktion ohne Anmeldung am Samstag (12.06.) soll der Impfstoff jetzt schnellstmöglich aufgebraucht werden.

Impftermin ohne Anmeldung

Die Astrazeneca-Dosen aus Dänemark laufen zum 30. Juni ab. Mit einem Maßnahmenpaket an verschiedenen Fronten versucht die Landesregierung die Impfdosen nun vor dem Verfall zu retten. Erster Schritt ist die Sonderimpfaktion am Samstag (12.06.) in den Impfzentren in in Husum, Neumünster und Lübeck. Zwischen 9 und 12 sowie zwischen 13 und 18 Uhr sollen dort alle Schleswig-Holsteiner über 18 Jahren ganz ohne Termin und Anmeldung ihren Piks bekommen. Die Impflinge müssen lediglich einen Ausweis, den Impfpass und wenn möglich den Aufklärungsbogen über die Impfung mit einem Vektorimpfstoff mitbringen. Den Bogen gibt es auf der Website des Gesundheitsministerium zum Download. Die Landesregierung erwartet lange Schlangen und Wartezeiten und bittet alle Impfwilligen entsprechend mehr Zeit einzuplanen. Einen Termin für die Zweitimpfung nach 5 Wochen bekommt man bei der Impfaktion automatisch auch.

Impfungen für alle auch in Impfzentren möglich

Daneben soll es in Schleswig-Holstein ab Anfang nächster Woche dann auch möglich sein, sich in den Impfzentren für Corona-Impfungen anmelden zu können, wenn man nicht den Priorisierungsgruppen 1 bis 3 angehört. Der genaue Starttermin folgt noch. Wegen des großen Interesses erwartet das Ministerium zu Beginn eine mehrtägige Registrierungsphase, innerhalb derer der Registrierungszeitpunkt aber keine Rolle spiele. So sollen in dieser Phase alle die gleichen Terminchancen erhalten. Anschließend werden Termine wieder nach Eingang der Registrierung vergeben. Bisher war die Priorisierung für Arztpraxen aufgehoben, nicht aber für die Impfzentren. Bislang haben sich in den Impfzentren 94.500 Personen aus den Gruppen 1 bis 3 registriert. Wer aus diesen Gruppen noch keine Impfung, Termin oder Registrierung habe, sollte sich jetzt registrieren, sagte Gesundheitsminister Heiner Garg.

Restliche Astrazeneca-Dosen werden verteilt

Ein weiterer Teil des Astrazeneca-Dosen geht an niedergelassene Ärzte in Schleswig-Holstein, die diese bestellt hätten. Hier könnten die Ärzte aber auch noch weitere Dosen jetzt ordern. Darüber hinaus verleiht das Land insgesamt 20.000 Dosen an Nordrhein-Westfalen. NRW hatte die Anfrage an Schleswig-Holstein gestellt und benötigt die Dosen dringend für die erforderlichen Zweitimpfungen.

Alle Infos zur Coronakrise

Alle weiteren Entwicklungen zur Coronakrise hört ihr immer auch bei uns im Programm, den Nachrichten um Halb und Voll oder im Nachrichtenpodcast zum Nachhören. Alternativ schaut ihr mal in unserem Online-Liveticker vorbei, um keine News mehr zu verpassen.

undefined
Radio Hamburg Live
Audiothek