26. Februar 2021 – Stefan Angele

Maskenpflicht in Hamburg

Joggen mit Maske - Das solltet ihr beachten

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Hamburg verschärft am Samstag (27.02.) drastisch seine Maskenpflicht. Auch im Freien müssen die Menschen an belebten Orten und überall dort, wo die Abstandsregel von 1,5 Metern zwischen zwei Personen nicht mehr eingehalten werden kann, auch im Freien Maske tragen. Das betrifft selbstverständlich auch beliebte Joggingstrecken wie an der Alster, im Stadtpark oder an der Elbe. Das heißt, dass Jogger zukünftig auch hier mit Maske joggen müssen. Was ihr allerdings bei Ausdauersport und dem Tragen einer Maske beachten müsst, sagen wir euch hier.

Atemnot durch Masken?

Klar, wer joggt, der atmet schneller und tiefer. Doch, dass man dadurch jetzt mit einer Maske keine Luft mehr bekommt, davor muss sich keiner fürchten. Allerdings solltet ihr wenn möglich beim Ausdauersport nicht auf FFP2-Masken zurückgreifen. Durch ihre spezielle Filterleistung erschweren sie tatsächlich das Atmen. Beim Laufen solltet ihr deshalb auf Stoffmasken oder medizinische OP-Masken zurückgreifen. Auch Tücher sind erlaubt. Im Freien gilt kein Zwang für das Tragen von FFP2-Masken oder medizinischen Masken. Diese Regelung gilt in Hamburg nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen.

Auf keinen Fall mit FFP2-Maske

Abseits von FFP2-Masken müsst ihr euch keinerlei Gedanken machen, nicht genug Luft beim Laufen zu bekommen. Es kann sich anfangs zwar ungewohnt anfühlen, weil eure Lunge durch den Widerstand etwas stärker belastet wird, Studien haben aber gezeigt, dass die Sauerstoffsättigung im Blut genauso hoch ist wie beim Laufen ohne Maske. Auch Kohlenstoffdioxid kann problemlos entweichen. Gerade am Anfang solltet ihr aber Geschwindigkeit und Distanz anpassen, da das Training mit Maske anstrengender ist.

Feuchtigkeit und Wärme

Kaum vermeiden lässt sich, dass sich eurer unter Maske durch Schwitzen und starkes Atmen Feuchtigkeit und Wärme stauen werden. Achtet deshalb auf jeden Fall darauf die Maske nach dem Lauf zu entsorgen oder direkt zu reinigen. Keinesfalls sollte die Maske direkt nach einem Lauf noch einmal verwendet werden. Müsst ihr also eventuell noch mit den Öffis fahren oder dem Rad, um nach Hause zu kommen, denkt an eine Zweitmaske.

Mehr trinken

Da das Laufen mit Maske anstrengender ist, schwitzt man auch mehr, was bei manchen Menschen gar nicht direkt auffällt. Dennoch solltet ihr nach einem Lauf mit Maske mehr trinken als sonst, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

Auf den perfekten Sitz achten

Dieser Tipp gilt natürlich nicht nur beim Sport sondern immer beim Tragen einer Maske. Achtet darauf, dass die Maske perfekt auf eurem Gesicht sitzt und möglichst eng und gut am Gesichts abschließt, da sonst die Schutzwirkung für euch und für andere verloren geht und ihr euer Infektionsrisiko erhöht. Gerade beim Sport ist es aber noch wichtiger, dass der Sitz der Maske möglichst passend ist, da durch die Bewegung die Maske schneller verrutschen kann als im Alltag. Zieht die Maske vor dem Lauf also vielleicht lieber etwas enger als sonst.

Alle Infos zur Coronakrise

Alle weiteren Entwicklungen zur Coronakrise hört ihr immer auch bei uns im Programm, den Nachrichten um Halb und Voll oder im Nachrichtenpodcast zum Nachhören. Alternativ schaut ihr mal in unserem Online-Liveticker vorbei, um keine News mehr zu verpassen.

undefined
Radio Hamburg Live
Audiothek